Mai 31

Heute hat unsere Baustelle kräftig ihr Gesicht verändert. Die offensichtlichste Veränderung haben wir schon von weitem gesehen: Ein Kran thront jetzt über allem. Leider steht er genau auf der Straße und läßt da nur noch so viel Platz, dass man gerade eben noch mit dem Auto daran vorbeikommt.

Der macht sich auf Gehweg und Straße so breit, dass ein Auto gerade noch so vorbeikommt

Doch auch sonst ist einiges passiert:

  • Der Vermesser hat das Haus eingemessen und ein Schnurgerüst hinterlassen
  • Es gibt Baustrom
  • Es ist noch ein bisschen Erde verschoben worden, um ebenen Lagerplatz zu schaffen
  • Zwei Bauhäuschen sind aufgestellt worden
  • In der Baugrube ist der Platz eingezeichnet worden, wo der Schubriegel ausgehoben werden soll

Das Schnurgerüst steht, die rosa Streifen markieren den Platz für den Schubriegel

Mai 30

Nach einiger Sucherei und Probiererei habe ich eine Möglichkeit eingebaut, die Anzeige der Bilder – speziell die Vergrößerung – zu verbessern. 100%ig glücklich bin ich damit aber noch nicht.

Mai 29

Heute morgen waren wir wieder auf der Baustelle und haben den Bagger diesmal tatsächlich auch in Aktion gesehen. Er hat unser Loch größer, tiefer und schöner gemacht.

Der Bagger beim Ausheben unserer Baugrube. Im Hintergrund der LKW, den er gerade belädt.

Die LKWs, die er dabei beladen hat, sind leider dem Fuߟweg, auf dem sie gestanden haben, nicht gut bekommen.

Beim Befahren des Gehwegs haben die LKWs deutliche Spuren hinterlassen

Dort, wo mal die Garage stehen soll, ist statt eines Loches erst mal eine kleine Terrasse entstanden. Vermutlich will der Bauunternehmer hier sein Material zwischenlagern.

Der Bagger ist verschwunden. Die Baugrube, die er hinterlassen hat, ist tiefer, als wir erwartet hätten

Auf der Südseite ist die Baugrube immer noch ca. 1,70 m tief – das hat uns doch etwas überrascht, da wir auf dieser Seite später ebenerdig aus dem Untergeschoss das Haus verlassen wollen. Ein Blick in die Pläne und ein wenig Rechnerei zeigt aber, dass das so in Ordnung sein sollte.

Mai 28

Vorgestern hätte es eigentlich losgehen sollen – leider ist nix passiert. Gestern hat sich dann endlich ein Bagger auf unserem Grundstück eingefunden. Nur gebaggert hat er leider nicht. Das war auch heute Mittag noch Stand der Dinge und wir sind schon davon ausgegangen, dass es wohl diese Woche nichts mehr wird.

Gestern hat der Bagger unser Grundstück nur als Parkplatz benutzt ...

Aber dann erreichte uns der Anruf der Schwiegereltern: Es tut sich was! Leider haben wir es heute nicht hinbekommen, dem Bagger bei der Arbeit zuzusehen, aber immerhin haben wir das Ergebnis in Augenschein nehmen können. Große Überraschung: Es ist ein Loch geworden!

... aber heute hat er sich dann doch noch in's Zeug gelegt!

Fertig ist das Ganze zwar noch nicht, aber das soll morgen (Samstag!) geschehen. Da haben wir ja noch eine Chance, den Bagger in Aktion zu bewundern. Am Montag soll dann die genaue Absteckung erfolgen. Das Loch für die Garage soll übrigens erst später fertig ausgehoben werden.

Mai 26

Großen Erwartungen sind keinerlei Taten gefolgt: Kein Bagger ist heute angerollt. Vermutlich wollte der Tiefbauer nachmittags anrücken, da hat es aber ausgiebig geregnet. So hoffen wir auf morgen. Da soll’s zwar auch regnen, aber nur ein klitzekleines bisschen…

Mai 25

Morgen soll der Bagger rollen! Heute wurden auf dem Grundstück letzte Vorarbeiten für den morgigen Tag getroffen:

  • Der alte Zaun wurde abgeflext und entsorgt
  • Es wurden Markierungen für die Baugrube auf dem Rasen angebracht
  • Unser Baum wurde gefällt und zerkleinert
  • Ein Baustromkasten wurde aufgestellt (aber noch nicht angeschlossen)
  • Die schon auf unserem Grundstück liegende Abwasserleitung wurde mit einer Grabung gesucht (und gefunden)

Der einzige Baum auf unserem Grundstück mußte leider weichen - sieht schlecht aus mit dem Baumhaus für Benjamin

Mai 25

Zugegeben: Zum Verlegen des Parketts ist es noch ein bisschen früh, wenn noch nicht einmal etwas von der Baugrube zu sehen ist. Aber ein unschlagbar günstiges Angebot konnten wir uns nicht entgehen lassen. Hoffen wir mal, dass wir das Parkett noch in diesem Jahr verlegen können…

Hier konnten wir nicht nein sagen

Mai 23

Der Blog ist jetzt konfiguriert, sieht erträglich aus und ist über die URL franks-passivhaus.de erreichbar.

Mai 23

Am 21. hatten wir wieder mal einen Termin mit einem Vertreter für Fertiggaragen bei unseren Architekten. Ergebnis: Etwas teurer als Nr. 2, aber auch ohne die Haken von Nr. 2. Ein technisches Detail ist noch zu klären – und die Kosten für den leidigen Autokran, der die Garagen später setzen soll. Und vielleicht bekommt Katja noch ihre Zusatz-Fenster gratis. Ich bin vorsichtig optimistisch, dass es diesmal klappt…

Mai 19

Neben dem Haus ist eine doppelstöckige Garage geplant. Da das Grundstück geneigt ist, können wir so die oberen Garagen von Norden, die unteren von Süden befahren.

Heute hatten wir bei unseren Architekten ein Gespräch mit dem Vertreter des zweiten Fertiggaragen-Herstellers (der erste hat sein Angebot nach einigem Nachfragen zurückgezogen…). Ergebnis: Machbar, Preis ist auch erträglich, aber das Ganze hat zwei Haken:

Erstens sind die beiden Garagen unten zusammen weniger breit als die Großraumgarage oben. Wenn die obere Garage nicht ein paar Zentimeter überstehen soll, müssen die unteren Garagen so weit auseinandergerückt werden, dass der Spalt zwischen ihnen nicht mehr mit dem normalen Abdichtprofil geschlossen werden kann. Wir müssen selbst ein Profil basteln…

Zweitens wollen wir eine der beiden unteren Garagen als Abstellraum nutzen und möchten dort statt des Tores eine Tür und ein Fenster eingebaut haben. Das bekommt der Hersteller leider nicht hin. Alternative wäre eine Tür mit eingelassenem Fenster.

Da muss ich wohl noch mal mit Hersteller Nr. 3 telefonieren…