Feb 15

Seit dem 31.1.2011 sind nun schon die Maler im Haus. Sie haben zuerst Wände und Decken verspachtelt und grundiert, die Wände im Technikraum haben sie weiß gestrichen. Den Bereich zwischen Treppe und Treppenhauswand haben sie (mit Styropor) verschlossen und von unten ebenfalls verspachtelt. Dann wurde fleißig tapeziert (Rauhfaser). Mittlerweile ist das Haus bis auf ein paar wenige Reststellen fertig tapeziert, sodass heute mit dem Streichen der Tapeten begonnen wurde. Die beiden Arbeitszimmer (von Bauherr und Bauherrin) waren heute Mittag schon fertig gestrichen – es wird immer wohnlicher. Daneben haben die Maler auch noch die eine oder andere kleine Trockenbau-Aufgabe übernommen, da unsere eigentlichen Trockenbauer nicht zur Verfügung standen.

Die Trockenbauer selbst waren übrigens heute auch noch mal (kurz) im Haus und haben Restarbeiten ausgeführt.

Aug 26

Heute sind die Maurer mal wieder auf der Baustelle aufgetaucht und haben

  • Die Wand vor der Treppe im Erdgeschoss abgerissen (s. hier)
  • Die Wand vor der Treppe im Erdgeschoss wieder neu gemauert
  • Einen Durchbruch für den Elektro-Unterverteiler im Untergeschoss hergestellt
  • Die Fensterlaibungen geglättet, damit die Fenster sauber eingebaut werden können

Treppe im Untergeschoss nach dem Abriss der Trennwand

Treppe im Untergeschoss nach dem Neubau der Trennwand

Auch die Elektriker waren heute wieder aktiv und haben die Verkabelung im Obergeschoss weitestgehend abgeschlossen. Jetzt fehlen nur noch die Vorbereitung der Unterverteilungen im Unter- und im Obergeschoss sowie einige kleinere Restarbeiten und Korrekturen.

Jetzt haben die Elektriker endlich einen Platz, wo sie die Elektro-Unterverteilung für das Untergeschoss einbauen können

Aug 19

Die Mauer muss weg: Es sind schon erste Abrissarbeiten im neuen Haus geplant! Es geht um ein Stück Mauer, das im Erdgeschoss den Bereich unter der Treppe verschließen soll. Hier wurde eine 24 cm starke Mauer hingestellt, obwohl nur eine 10,5 cm starke Mauer geplant war. Das sieht leider nicht so toll aus – und muss deshalb wieder weg. Gut, dass es sich um mit Beton gefüllte Steine handelt, da haben die Arbeiter wenigstens richtig was zu tun…

Die Steine des Anstoßes

Jul 05

Heute wurden die beiden Treppen eingebaut sowie ein Gerüst rund um das Haus gestellt. Mit Hilfe des Gerüsts wurde dann der größte Teil der Schalung für die Decke angebracht und das Auslegen des Stahls für die Decke begonnen.

Das gesamte Haus ist jetzt von einem Gerüst umgeben

Blick auf die Treppe vom Erdgeschoss zum Obergeschoss

Jul 04

Nachdem wir gestern nur gesehen haben, dass etwas passiert ist, wollten wir heute natürlich Näheres erfahren. Und tatsächlich wurden gestern (am Samstag) unsere neuen Nachbarn schon um 6:15h vom Baustellenlärm geweckt. Bis 15:00h wurde gearbeitet. Zur Erinnerung: Um 16:00h begann das historische WM-Viertelfinalspiel Deutschland – Argentinien!

Der gesamte Arbeitsraum um das Haus herum wurde verfüllt. Nur der Bereich, wo nachher noch die Garage hinkommt, wurde ausgespart. Das Spannende daran: Gefühlsmäßig ist aus der Baustelle jetzt ein Haus geworden. Wir haben das erste Mal das Haus durch die Haustür betreten und sind aus der Küche auf die Terrasse herausgegangen. Hier könnte man schon Grillen! Und wenn man aus dem Arbeitszimmer im Untergeschoss herausschaut, sieht man keinen Graben mehr, sondern ebenes Gelände. Damit haben sich auch alle Sorgen der Bauherrin aufgelöst, wie wir denn wohl unsere Gäste beim Richtfest unfallfrei in’s Haus bekommen sollen.

Ansicht aus Nordosten. Da hier noch die Garage hingebaut wird, ist die Ostseite noch nicht fertig verfüllt.

Aus Nordwesten blickt man genau auf die Terrasse

Im Süden ist das Gelände schon einigermaßen eingeebnet

Da jetzt bald die Treppen (Stahlbeton-Fertigteile) eingesetzt werden müssen (wenn das Dach drauf ist, ist’s zu spät), wurde im Treppenhaus schon mal der Wandbereich verputzt, der später von den Treppen verdeckt wird. Das ist vor allem für die Außenwände wichtig: Hier sorgt der Putz für die Luftdichtigkeit der Außenhaut und muss deshalb unterbrechungsfrei von der unteren zur oberen Betondecke durchgehen. Deshalb wird z.B. auch dort verputzt werden, wo der Putz unsichtbar im Bodenaufbau verschwindet.

Im Treppenhaus wurde die Wand schon dort verputzt, wo das nach dem Einbau der Treppe nicht mehr geschehen kann