Feb 15

Seit dem 31.1.2011 sind nun schon die Maler im Haus. Sie haben zuerst Wände und Decken verspachtelt und grundiert, die Wände im Technikraum haben sie weiß gestrichen. Den Bereich zwischen Treppe und Treppenhauswand haben sie (mit Styropor) verschlossen und von unten ebenfalls verspachtelt. Dann wurde fleißig tapeziert (Rauhfaser). Mittlerweile ist das Haus bis auf ein paar wenige Reststellen fertig tapeziert, sodass heute mit dem Streichen der Tapeten begonnen wurde. Die beiden Arbeitszimmer (von Bauherr und Bauherrin) waren heute Mittag schon fertig gestrichen – es wird immer wohnlicher. Daneben haben die Maler auch noch die eine oder andere kleine Trockenbau-Aufgabe übernommen, da unsere eigentlichen Trockenbauer nicht zur Verfügung standen.

Die Trockenbauer selbst waren übrigens heute auch noch mal (kurz) im Haus und haben Restarbeiten ausgeführt.

Feb 13

Die Lüftungsanlage ist mittlerweile soweit fertigestellt, dass man an eine Inbetriebnahme denken kann. Am 26.01. haben die Installateure damit begonnen, die Lüftungsrohre für das Obergeschoss zu verlegen. Diese Rohren sollten teilweise auf und teilweise in der Balkendecke verlaufen. Da die Trockenbauer die Balkendecke von unten verkleiden wollten, wurde es langsam Zeit…

Leider gab es Probleme beim Lesen der Zeichnungen für die Lüftungsanlage, was erst aufgefallen ist, als der Lüftungsbauer (immerhin) noch mal beim Bauherrn nachgefragt hat, bevor er eine Lüftungsleitung quer über den Spitzboden gelegt hat. Ob er die denn nicht lieber mehr zur Wand hin verschieben solle, sie sei ja doch ziemlich im Weg. Hmm, die Leitung sollte in, nicht auf der Decke verlaufen, dort wäre sie auch nicht im Weg! Zähneknirschend musste der Installateur seine Leitung in die Decke verlegen, was auch nicht dadurch erleichtert wurde, dass die Trockenbauer die Decke schon von unten eingelattet und isoliert hatten…

Ein Teil der Lüftungsleitungen für das Obergeschoss verläuft im Spitzboden. Auch der Spitzboden selbst wird belüftet.

Hier die Schalldämpfer für die Kinderzimmer und das Eltern-Schlafzimmer. Die Rohre vor der Giebelwand hätten eigentlich auch in der Balkendecke verschwinden sollen.

Die Lüftungsleitung für das Arbeitszimmer der Bauherrin wurde gerade noch rechtzeitig in die Balkendecke eingebaut. Der Schalldämpfer ist leider dicker als die Balken, deshalb mussten auch noch zwei Dachlatten weichen...

Vom 3. bis zum 7.2. wurde dann auch noch das Lüftungsgerät selbst installiert und verrohrt.

Das Lüftungsgerät selbst hat etwas Krakenähnliches.

Über das blaue Rohr links unten (unseren Erdwärmetauscher) strömt die Luft ins Haus, durchläuft den Wärmetauscher im Lüftungsgerät, wo sie aufgewärmt wird, und wird über das Zuluft-Rohrsystem im Haus verteilt. Mit einem zweiten Ventilator im Lüftungsgerät wird sie über das Abluft-Rohrsystem wieder eingesaugt und durchläuft erneut den Wärmetauscher, wo sie die in ihr enthaltene Wärme an die von draußen kommende Luft abgibt. Dann wird sie über das rote Rohr oben links nach draussen geblasen. Da beim Abkühlen warmer Luft Kondenswasser anfallen kann, besitzt sowohl der Erdwärmetauscher als auch das Lüftungsgerät einen Kondenswasserabfluss.

Feb 13

Die Elektriker waren am 2. und am 4.2.2011 im Haus und haben sich um diveresen Kleinkram gekümmert (z.B. Nachinstallieren einiger Leitungen im Trockenbaubereich, kleinere Korrekturen, Vorbereiten von Deckenspots in den Trockenbaudecken). Ausserdem haben sie alle Steckdosen im Haus eingebaut und getestet sowie die Kabel vom Haus zur Garage in den vorhandenen Leerkanal eingebaut. Der Kanal wurde anschliessend luftdicht verschlossen. Dabei handelt es sich umfolgende Kabel:

  • fünfadriges Stromkabel
  • 4 x SAT-Kabel (die Antenne soll an der Garage montiert werden)
  • Erdung (ebenfalls für SAT)
  • EIB
  • Ethernet
  • 1-Wire
Feb 13

Der Trockenbau ist mittlerweile fast fertig abgeschlossen. Es fehlen nur noch ein paar Feinheiten und Korrekturen. Insgesamt handelt es sich um:

  • Rigipsdecken im Bad UG und in der Toilette EG. Dort sind die Decken abgehängt, weil sich dort die Verteilungen für die Lüftungsrohre befinden
  • Verkleidung der Lüftungskanäle in den Fluren und in den Küchen im Unter- und im Erdgeschoss
  • Verkleidung von Vorwandinstallationen, Lüftungs-, Sanitär- und Wasserleitungen im Bad UG, im Bad und im WC EG und im Bad OG
  • Rigipsdecken im Obergeschoß (Verkleidung der Balkendecke)
  • Zusätzliche Trockenbauwand vor der gemauerten Wand als Schallschutz zwischen Kinder- und Elternschlafzimmer

Die WC-Ecke im Bad im Obergeschoss: beplankt...

... und verspachtelt. Mit Revisionsklappe, hinter der sich u.a. die Abstellhähne für das Wasser befinden.

Die Arbeiten sind in der Zeit vom 21.1. bis zum 30.1. erfolgt.

Ganz interessant ist der Werdegang der Vorwandinstallation im Bad im Obergeschoss:

  1. Es wird ein Rahmen für die Rigipsplatten auf der Rohdecke aufgestellt. Die Beplankung mit Rigips erfolgt nur ganz im unteren Bereich, so dass der Estrich eingebaut werden kann
  2. Die Beplankung erfolgt halbhoch, da die Rigipsbauer fälschlicherweise davon ausgehen, dass der gesamte Kasten nur halbhoch werden soll.
  3. Die Beplankung erfolgt bis unter die Decke. Leider wird nicht berücksichtigt, dass der Bauherr dort zwei Nischen (zum teilweisen Versenken der Spiegelschränke) eingebaut haben möchte
  4. Die Beplankung wird wieder geöffnet, die Nischen werden eingebaut. Das ist der aktuelle Zustand. Leider müssen die Nischen noch nachgearbeitet werden…

Die Vorwandinstallation der Waschtische im Bad im Obergeschoss. Rechts Lüftungs- und Abwasserleitungen. Oben sieht man die Glaswolle-Schicht, die zu Schallschutzzwecken eingebaut wurde. Bauphase 2,5: Die Profile für die vollständige Verkleidung sind angebracht

Bauphase 3: Vollständige Beplankung. Gespachtelt ist auch schon.

In Phase 4 existieren jetzt auch die Nischen, sind aber noch überarbeitungsbedürftig...

Feb 13

Eigentlich sollte der Telekom-Anschluss zusammen mit Strom- und Wasseranschluss gelegt werden. Letztere liegen schon seit Monaten, seitdem mussten wir der Telekom hinterhertelefonieren. Doch nun ist es endlich vollbracht: Am 31.1.2011 wurde die Hauseinführung hergestellt, am 2.2. das Kabel eingezogen und mit dem Telekom-Kabel verbunden, und am 3.2. wurde der Graben wieder verschlossen.

Im Auftrag der Telekom wurde ein Graben zur Telekom-Leitung geöffnet

Zwei Tage später liegt im Graben ein Kabel, das bis in unser Haus führt

Und so sieht die andere Seite des Kabels im Hausinneren aus - schade, dass der recht große Kasten jetzt genau dort sitzt, wo der Hausherr den Netzwerkschrank hingeplant hatte...

Feb 13

Am 24.1.2011 wurde das Tor der oberen Doppelgarage eingebaut. Da wir noch ein paar Kritikpunkte an der Garage hatten, gab es am 10.2. noch eine Aufnahme unserer Mängelliste, die in der kommenden Woche abgearbeitet werden soll.

Das Tor der oberen Doppel-Garage wird eingebaut

Ansicht mit fertig eingebautem Garagentor. Man beachte: Auch das Straßenschild ist mittlerweile versetzt worden.

Feb 12

Wenn hier schon seit Wochen nichts zu lesen ist, dann liegt das nicht etwa daran, dass nichts passiert ist (eher im Gegenteil), sondern am Zeitmangel des Schreibers dieser Zeilen. Es gibt viel zu entscheiden und zu überwachen, Mängel beheben zu lassen und hin und wieder auch mal selbst Hand an zu legen. Und dann gibt es da noch den kleinen Sohn und seine schwangere Mama, und gearbeitet werden muss auch noch hin und wieder.

An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an Christa und Karlheinz, die uns immer wieder kräftig unterstützen.

Unser aktuelles Ziel lautet: Umzug im März. Ob das wohl klappen wird?

Jan 20

Das milde Wetter der letzten Tage haben auch die Garagenbauer genutzt: Sie waren am 18. vor Ort und haben den Sturz ausgeschalt und neu verputzt, diverse Ausbesserungen vorgenommen, Tropfleisten an der Attika montiert und die Fugen zwischen den Garagenelementen mit Kunststoffprofilen verkleidet. Das wichtigste, was jetzt noch fehlt, ist das Tor für die obere Großraumgarage.

Die Ansicht von Süden: mit Tropfleisten an der Attika und verdeckten Fugen schön deutlich gefälliger

Noch fehlt das Tor...

Jan 20

In den vergangenen drei Tagen wurde die Außendämmung am Giebel der Westseite und auf der Südseite fertiggestellt. Es fehlen jetzt nur noch die Stellen, an denen wärmeisolierende Schwerlast-Montageklötze angebracht werden müssen:

  • Für das Vordach über der Haustür
  • Für die Markise über der Terrasse
  • Für den Balkon auf der Südseite

Die Arbeiten konnten gestern gerade rechtzeitig abgeschlossen werden: Jetzt ist das Thermometer schon wieder zu tief gesunken (um den Gefrierpunkt), so dass an ein weiteres Kleben von Isolierung nicht zu denken ist.

Auch der Giebel an der Westfassade ist jetzt isoliert

Hier wird gerade die letzte Reihe Dämmplatten auf der Südseite eingebaut

Jan 14

Auch heute ging’s wieder weiter:

  • Ein paar Ausbesserungen am Mauerwerk auf der Südseite wurden vorgenommen
  • Das Fallrohr für die Garage wurde montiert
  • Der Abfluss im Boden des Technikraums (vgl. hier) wurde korrigiert
  • Die Außendämmung an der Westwand wurde fast fertiggestellt

Die Nordseite ist (bis auf den Bereich über der Tür, wo noch die Montageklötze fehlen) fertig eingepackt

Bis auf die Giebelspitze ist auch die Westwand fertig isoliert. Auch hier ist noch ein Bereich für Montageklötze freigelassen (diesmal für die Markise)

Die Garage besitzt ein Fallrohr